Tickets

Come join us for EDCH 2017 between March 9 and 11, 2017, at Munich’s old Congress Hall. Fees include beverages during the conference as well as a lunch snack on Thursday. On Friday and Saturday morning, join us for INCH, EDCH’s little sister, with a focus on infographics in editorial design. 

If you would like to become a member of the Typographic Society Munich (tgm) click here – you will profit from reduced fees for a number of the events in addition to the ones mentioned below.

Don't hesitate to contact us for questions around the tickets for EDCH-conference here!

EDCH + INCH
Combined Ticket
 

3-Fullday Conference  EDCH + INCH:

Thursday March 9, 2017
8:30 am registration begins
from 9.30 am to 8.30 pm EDCH conference
followed by the opening of the John Grimwade exhibition in the foyer

Friday March 10, 2017
8:30 am registration begins
9.30 am to 1.30 pm INCH conference
2.30 pm to 9.00 pm EDCH conference
followed by award and celebration of the GOLDEN EDCH

Saturday März 11, 2017
9.30 am to 1.30 pm INCH conference
2.30 pm to 9.30 pm EDCH conference
followed by a Korean-German calligraphy and music performance
and, of course, the open-ended conference party in the Kongressbar

Ticket prizes:

  • 510 Euro for tgm-Members
  • 560 Euro for Cooperation Partners (AGD, BDG, cmf, ft)
  • 610 Euro for all other attandees

Special Rate

  • 140 Euro for students, apprentices and retirees (with identification card)

EDCH
Only
 

3-day Conference  EDCH:

Thursday March 9, 2017
8:30 am registration begins
from 9.30 am to 8.30 pm EDCH conference
followed by the opening of the John Grimwade exhibition in the foyer

Friday March 10, 2017
2.30 pm to 9.00 pm EDCH conference
followed by award and celebration of the GOLDEN EDCH

Saturday März 11, 2017

10.00 am to 2.00 pm EDCHopen (free entry)

2.30 pm to 9.30 pm EDCH conference
followed by a Korean-German calligraphy and music performance
and, of course, the open-ended conference party in the Kongressbar

 

Ticket prizes:

  • 360 Euro for tgm-Members
  • 390 Euro for Cooperation Partners (AGD, BDG, cmf, ft)
  • 420 Euro for all other attandees

Special Rate

  • 130 Euro for students, apprentices and retirees (with identification card)

INCH
Only
 

2-Halfday Conference INCH:

Thursday March 9, 2017
from 8.30 pm opening of the John Grimwade exhibition in the foyer

Friday March 10, 2017
8:30 am registration begins
9.30 am to 1.30 pm INCH conference
from 9.00 om award and celebration of the GOLDEN EDCH

Saturday März 11, 2017
9.30 am to 1.30 pm INCH conference
from 9.30 pm Korean-German calligraphy and music performance
and, of course, the open-ended conference party in the Kongressbar

Ticket prizes:

  • 190 Euro for tgm-Members
  • 210 Euro for Cooperation Partners (AGD, BDG, cmf, ft)
  • 230 Euro for all other attandees

Special Rate

  • 70 Euro for students, apprentices and retirees (with identification card)

WORKSHOPS

#1 Cover Thinking with Stefan Kiefer
Wednesday, March 8 2017 // 10am - 7pm // in German

  • 175 Euro (tgm) 
  • 200 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 225 Euro (Non-members)

SORRY, THIS WORKSHOP IS CANCELLED DUE TO ILLNESS!!

#2 Everything there is to know about images mit Bernd Esser, Daniela Gattinger and Martin Summ
Wednesday, March 8 2017 // 10am - 7pm // in German
@ Getty Images, Auenstraße 5, 80469 München

  • 175 Euro (tgm) 
  • 200 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 225 Euro (Non-members)

#3 How to make Infographics with Rob Orchard
Sunday, March 12 2017 // 11 am - 6 pm // in English
@ Halle27, Hirschgartenallee 27, 80639 München

  • 175 Euro (tgm) 
  • 200 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 225 Euro (Non-members)

#4 Calligraphy with Byung-in Kang and Chang Sik Kim
Saturday,  March 11 2017 // 9 am - 2 pm // in English
@ Halle27, Hirschgartenallee 27, 80639 München

  • 85 Euro (tgm) 
  • 95 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 105 Euro (Non-members)

#5 Special Workshop Infographic with John Grimwade (only in a bundle with INCH Only)
Thursday, March 9 2017 to Saturday, March 11 2017 // 3 pm - 7 pm // in English
@ Flachbau / Alte Kongresshalle

  • 405 Euro (tgm) 
  • 455 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 505 Euro (Non-members)

 

# Special Workshop Infographic with Fernando Baptista (only in a bundle with INCH Only)
Thursday, March 9 2017 to Saturday, March 11 2017 // 3 pm - 7 pm // in English
@ Flachbau / Alte Kongresshalle

  • 405 Euro (tgm) 
  • 455 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 505 Euro (Non-members)
ROB ORCHARD – Delayed Gratification

»Slow Journalism« ist ein spannender Trend, der im direkten Gegensatz zur Schnelligkeit der Medienbranche steht. Was oft fehlerbehaftet daher kommt und mitunter in die Verantwortung genommen wird für den Begriff »Lügenpresse«, dem setzt Rob Orchard mit seinem Magazin »Delayed Gratification« ein intelligentes Konzept entgegen. Gegründet hat Orchard das Projekt, um dem griffigen Slogan »Print is dead« zu widersprechen und zu zeigen, dass digital nicht die allein selig machende Form des Publizierens ist.

In Zeiten des Niedergangs traditioneller Nachrichtenmedien besinnt sich der Designer auf die ursprünglichen Tugenden eines totgesagten Mediums zurück. Statt schnelllebiger News, die oft genug oberflächlich bleiben, setzt Rob Orchard auf lange Lesestücke. Geht mit Erklärungen in die Tiefe, erzählt Geschichten, die fundiert recherchiert sind und so eben »slow«, langfristig beobachtet sind. »Zeitungen haben zuviel Platz, um ihn zu füllen« klingt zunächst nach steiler These, liefert aber einen weiteren Aspekt des Konzepts von »Delayed Gratification«. Statt viel zu füllendem Platz, der Raum bietet, zu spekulieren und sich möglicherweise auch zu verspekulieren, reduziert Rob Orchard im Sinne von Konzentration auf Wesentliches, auf tragfähige Fakten und gesicherte Nachrichten.

Zu den weiterer Kritikpunkten, die Rob Orchard aufzählt, gehört die im Journalismus weit verbreitete »Herdenmentalität« zwischen Mainstream, »alle haben berichtet« und »wenn irgendwas passiert, rennen alle hinterher«. Auch die zu enge Anbindung und Orientierung an Public Relations bemängelt der Editorial Designer. Gründe, mit seinem Konzept des Slow Journalism einer aktuellen Entwicklung Tragfähiges entgegenzusetzen, mit mancher Gewohnheit zu brechen – und einiges einfach bleiben zu lassen.

»Wenn 55 Prozent veröffentlichter Geschichten nur Faktenfragmente liefern oder gleich lauten, läuft etwas Grundlegendes schief« lästert Orchard. Und legt nach: »Zeitungen verschwenden enorme Resourcen mit Unsinn.« Ob Jennifer Aniston und ihr neuer Haarschnitt oder Kim Kardashian und ihr gewagtes Outfit, all das rangiert für Rob Orchard unter celebrity nonsense, gilt ihm als überflüssiger, verzichtbarer Schnickschnack, der nichts bewirkt außer Zeitverschwendung – übrigens gleichermaßen aus der Perspektive des Lesers wie der Journalisten gedacht. Seine Entgegnung? Ballast abwerfen. Konzentration. Tief durchatmen. Gegen den Strom schwimmen. Den berühmten Gang herunterschalten auf dem Weg zur Wertigkeit von Journalismus, die in gewisser Weise auch ein »back to the roots« zu klassischer Haltung und Werten einer Branche ist.

Rob Orchard ist optimistisch: »Serendipity« ist eins seiner Schlüsselworte. Nicht etwa als vages Bauchgefühl, seine Erkenntnis basiert auf präzisen Datenanalysen jenseits aller Zufälligkeit. Wenn sich der aufgewirbelte Staub der schnellen Nachrichten gelegt hat, stößt man oft auf die in jeder Hinsicht intensiveren, erzählenswerteren Geschichten. Mut zum Experiment, ein kleines, schlankes Team, engagierte Leser, Mitglieder statt Abonnenten, bewusste Langfristigkeit (30 Jahre!) des Projekts, reelle Bezahlung von exzellentem Journalismus, das klingt nach Hoffnung und Vision. Und wäre eine wirkliche Revolution.

Im Netz: Slow Journalism

 
Recent blogentries
12. March 2017
HEVAL OKÇUOĞLU – 212
11. March 2017
JOANA KELÉN –
20. February 2017
EDITORIAL CHANGES (EDCH)